Mitteilungen des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport

Veröffentlicht: Freitag, 24. April 2020

Mitteilung vom: Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Aussetzen der Kompetenztests in der Klassenstufe 3 für das

Schuljahr 2019/2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich Sie in Kenntnis setzen, dass die Kompetenztests in der Klassenstufe 3 in diesem Schuljahr in Thüringen nicht durchgeführt werden. Diese Entscheidung geht auf eine Beschlussfassung der Kultusministerkonferenz zum Umgang mit den Vergleichsarbeiten in der Klassenstufe 3 (VERA 3) im Jahr 2020 zurück. Nach den Schulschließungen aufgrund der Corona-Pandemie wird nach der Wiedereröffnung der Schulen die rasche Gewährleistung eines normalen Unterrichtsablaufes im Vordergrund stehen. Das Ermitteln und Vergleichen der Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler ist derzeit nachrangig, zumal auch davon auszugehen ist, dass sich die Bedingungen in den Schulen und Klassen mehr als üblich unterscheiden.

Klassenfahrten, Wandertage, Abschlussfeiern für das Schuljahr 2019/2020

Das Thüringer Bildungsministerium hat am Donnerstag, 2. April 2020 alle staatlichen Schulen des Landes angewiesen, alle für den Zeitraum bis Schuljahresende geplanten Klassenfahrten und anderen Veranstaltungen des Lernens am anderen Ort (z. B. Wandertage, Abschlussfeiern) abzusagen. Bisher gab es eine solche Regelung nur für Klassenfahrten ins Ausland. Der Freistaat wird den Eltern, Sorgeberechtigten und volljährigen Schülerinnen und Schülern die unabweisbaren Kosten, die durch einen Abbruch oder die Absage einer Klassenfahrt oder anderen Veranstaltung des Lernens am anderen Ort entstehen bzw. entstanden sind, erstatten.

Hortgebühren

Das Thüringer Kabinett hat am 26.03.2020 die Grundsatzentscheidung getroffen, dass die Elternbeiträge für Kindergärten und Horte für die Zeit der derzeitigen Schließungen den Kommunen und freien Trägern erstattet werden.
Die Entscheidung macht es nun möglich, dass Eltern in Thüringen keine Gebühren für die Zeit der Schließung zahlen müssen.

Nicht betroffen von der Entscheidung sind Eltern, die im Rahmen der Notbetreuung weiter Betreuungsleistungen in Anspruch nehmen.